Products

WTS 3D Serrations

Serrations

Serrations are based on the bionic principle of the micro-structure of bird feathers and enable owls to glide almost silently. The trailing edge serrations (TES) have established themselves in wind power as a state-of-the-art solution to reduce noise emissions. WTS has developed an innovative 3D geometry for TES, allowing significantly greater noise reduction, of up to 3 dB(A), compared to the geometries based on 2D designs with triangles that have been in use to date.

Ertragssteigerung

Die zusätzliche Schallreduktion wirkt an Bestandsanlagen direkt als Ertragssteigerung aus, da Nachtabschaltungen durch einen optimierten Nachtbetrieb möglich werden. An lärmsensitiven Standorten können die WEA am optimalen Betriebspunkt betrieben werden, ohne die Schallemis- sions-Grenzwerte zu verletzen.

Im Repowering von Windstandorten wird durch die zusätzliche Lärmreduktion von bis zu 3dB(A) im Vergleich zu derzeit im Markt eingesetzten Serrations.     
 Der Einsatz von bis zu 100% mehr WEA an einem Standort werden dadurch möglich.

An Neuanlagen ermöglicht die WTS-Serrations Technologie durch die zusätzliche Lärmreduktion den Einsatz längerer Rotorblätter. Aufgrund der hohen Ertragssteigerungen durch die Lärmreduktion beträgt die Amortisationsdauer für die Investition in die Nachrüstung weniger als 2 Jahre.

Damit geht WTS das derzeit drängendste Problem in Bezug auf den Ausbau und Betrieb von Windenergieanlagen an Land aktiv an. Nicht zuletzt wegen der Nachvermessung der Schallemissionen von WEAs in Schleswig-Holstein.

Aktueller Stand

Die Technologie ist bereits anhand komplexer Simulationen und im Windkanal bestätigt. Mit den professionellen Validierungssimulationen zur Lärmemission erfolgt zeitnah die Validierung mit Unterstützung des externen Partners Dassault Systems, sowie mittels Feldtests und der dazu begleitenden Zertifizierung.

Partner gesucht

WTS ist auf der Suche nach neuen Geschäfts- und Koopera- tionspartnern, die auf Basis der patentierten WTS-Technologien eigene Geschäftsmodelle für den Retrofit- aber auch den Neuanlagenmarkt mit den WTS-Produkten umsetzen wollen. Idealerweise sind dies Service-Unternehmen für das Anbringen der WTS-serraations, aber auch Hersteller von WEA´s.

Vielen Dank für ihr Interesse an unseren Produkten, wir machen Ihnen gerne ein konkretes Angebot für Ihren Windpark

Die WTS-Produktfamilie

WTS-Serrations mit 3D-Design

Simulation zeigt ein Testprofil ohne Serrations mit dem wichtigsten Abstrahlungs-Bereich der Schallemissionen

Simulation zeigt ebenfalls den Bereich der Schallabstrahlung auf der Profil-Unterseite ( rote Farbe am höchsten)


Back-flow-flap retrofit

Back-flow-flaps are based on the bionic principle of how the covering feathers of birds’ wings flip upward during their landing approach. The breakdown of large vortices into smaller vortices leads to less resistance and more lift on the rotor blade. Particularly in the case of stall-controlled turbines, it is possible to boost energy by up to 1.5%, while at the same time reducing static and dynamic loads.

Back-flow-flaps can be attached to existing wind energy converters as a retrofit system. Due to the relatively large bonding surface of the base element and the material design, they remain affixed to the turbine for its entire service life. The passive flap elements move up and down on their own due to the aerodynamic forces exerted on the rotor blade. The material and design used allow the back-flow-flaps to function even when the rotor blade is bent.

Back-flow-flaps for new turbines

The yield of wind energy converters depends primarily on the area swept by the rotor blade. For the materials currently used in the design of rotor blades, the physical load limits have been reached with today’s turbine sizes. In the future, load-reducing measures such as the use of back-flow-flaps could enable the production of larger rotor blade diameters using current state-of-the-art materials. With smaller rotor blade diameters as well, e.g. with existing turbines, the load-reducing measures can optimise operating costs and service life. In the future, back-flow-flaps may also prove useful in reducing peak loads and vibration inductions on wind energy converters, such as in the event of cross-flow, in order to avoid unscheduled maintenance or to allow the wind energy converters to continue to be operated safely beyond the previously planned service life.